Speicherkapazität

Die Speicherkapazität ist ein Maß für die Größe eines Energiespeichers, vergleichbar mit dem Speichervolumen. Sie kann von einigen Kilowattstunden bis zu Terawattstunden reichen, die eingespeichert und wieder abgegeben werden können. Beispiel für kleine Speichereinheiten sind Batterien. Zu den Speichern mit mittlerer Speicherkapazität zählen z.B. Druckluftspeicher und Pumpspeicher. Die größten Energiemengen lassen sich als Wasserstoff oder als synthetisches Methan im Erdgasnetz einspeichern. Hierbei werden Elektrolyse und die Methanisierung im Power-to-Gas-Verfahren als Option für eine Langzeitspeicherung von Stromüberschüssen betrachtet.