Power-to-Gas

Power-to-Gas bezeichnet ein Verfahren, das Strom in synthetisches Methan umwandelt. Dabei wird zunächst Strom für die Gewinnung von Wasserstoff per Elektrolyse eingesetzt. Anschließend wird der gewonnene Wasserstoff unter Zugabe von Kohlendioxid (CO2) im sogenannten Sabatier-Prozess in synthetisches Methan umgewandelt, das identisch ist mit fossilem Erdgas und erneuerbarem Biomethan. Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des im Power-to-Gas gewonnenen Energiespeichers Methan kommt dem Verfahren eine große Bedeutung für ein überwiegend auf Erneuerbaren Energien beruhendes Energiesystem zu. Es bietet sowohl die Möglichkeit zur Speicherung von kurzfristigen Überschüssen von erneuerbarem Strom als auch die Überbrückung von wetterbedingten Schwankungen der Wind- und Solarenergie.