Photovoltaik-Anlage

Eine Photovoltaik-Anlage besteht aus einem oder mehreren Solarmodulen, die aus in Reihe geschalteten Solarzellen bestehen, in denen durch den photovoltaischen Effekt Licht direkt in Strom umgewandelt wird. In der Solarzelle absorbieren Halbleitermaterialien dabei das einfallende Licht. Die einfallenden Photonen versetzen die Elektronen in der Solarzelle in einen höheren Energiezustand, worauf diese ihre Position im Kristallgitter verlassen und in den negativ dotierten Bereich der Solarzelle gezogen werden. Der Frontkontakt an der Oberseite der Solarzelle nimmt die freien Elektronen wieder auf. Dadurch entsteht ein Stromkreis. Der in den Solarzellen fließende Gleichstrom wird in einem Wechselrichter zu Wechselstrom umgewandelt, so dass er in das Stromnetz eingespeist oder von anderen Stromverbrauchern direkt genutzt werden kann.