Liquiditätsreserve

Erzeuger von erneuerbarem Strom haben im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Anspruch auf die Zahlung einer Einspeisevergütung bzw. einer Marktprämie. Um bei der Auszahlung einen negativen EEG-Kontostand zu vermeiden und Zinskosten einzusparen, führte die 2012 in Kraft getretene EEG-Novelle die Liquiditätsreserve als Puffer ein. Die Liquiditätsreserve darf maximal 10 Prozent der verbleibenden Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben des EEG-Kontos betragen.