Hochspannung(snetz)

Spannungen über ein Kilovolt (kV) werden in Mittelspannung, Hoch– und Höchstspannung unterteilt. Einheitliche Abgrenzungen gibt es dafür jedoch nicht. Üblicherweise gelten Spannungsbereiche zwischen 30 und 110 kV als Hochspannung. Im deutschen Hochspannungsnetz muss für die Netzstabilität eine Netzspannung von 60 oder 110 kV eingehalten werden. Hochspannungsleitungen gehören mit dem Mittel- und Niederspannungsnetz zum sogenannten Verteilnetz. Sie dienen dem regionalen Stromtransport und der Versorgung von kleineren Städten. Am Mittel- und Hochspannungsnetz sind kleinere bis mittlere Kraftwerke angeschlossen, wie zum Beispiel ganze Windparks, größere Photovoltaik-Freiflächenanlagen oder große Bioenergieanlagen. Auch große Stromverbraucher wie Industriebetriebe sind teilweise direkt am Mittel- und Hochspannungsnetz angeschlossen.