Flexibilitätsprämie

Die Flexibilitätsprämie ist eine im Erneuerbare-Energien-Gesetz 2012 eingeführte finanzielle Unterstützung für die Betreiber von Biogas– bzw. Biomethan-BHKW, die die installierte Leistung ihrer BHKW steigern, um nicht mehr in Grundlast rund um die Uhr Strom zu erzeugen. Durch die Erweiterung der installierten Leistung sowie ausreichende Gas- und Wärmespeicher kann zu bestimmten Zeiten die Einspeisung von Strom ins Netz gestoppt werden, um zu einem späteren Zeitpunkt umso mehr Biogas zu verstromen. Die Flexibilitätsprämie gibt damit einen Anreiz, die Stromerzeugung von Biogas-BHKW stärker an der Stromnachfrage auszurichten. Voraussetzung für die Gewährung der Flexibilitätsprämie ist die Teilnahme an der Direktvermarktung. Die Biogas-BHKW müssen zu einem flexiblen Betrieb nach Fahrplan befähigt werden. Für die zusätzlich installierte Leistung wird je Kilowatt während eines Zeitraums von maximal zehn Jahren die Flexibilitätsprämie von 130 Euro gezahlt. Die Bemessungsleistung als Jahresdurchschnittsleistung des BHKW darf mit der zusätzlich installierten Leistung nicht gesteigert werden.